HB-Posaunen im Einsatz

HB-Jusi

Bevor wir Sie in den nächsten Wochen mit Infos zu den bevorstehenden HB-Konzerten versorgen, stopfen wir zwischenzeitlich das Sommerloch mit einem kleinen Bericht aus der Kategorie „HB-Mitglieder auswärts“.

Unter dem Motto „Pimp my Trombone-Section“ verstärkten die HB-Posaunisten Benjamin Walter, Matthias Motzkus und Matthias Frölich – unterstützt von Sebastian Frölich an der Trompete – das Junge Sinfonieorchester der Uni Münster (Jusi). Anlässlich des 25-jährigen Bestehens feierte das Orchester nämlich vergangene Woche mit zwei Konzerten in Münster sowie einer Konzertreise nach Nijmegen über Fronleichnam sein „Jusiläum“ und hatte dazu groß aufgefahren. Die Carmen-Suite steckte den HB-Mitgliedern ja noch im Blut. Trotz Atemwegsinfekten bebte die Halle des Bergkönigs anschließend schon ganz ordentlich. Beim Fluch der Karibik war „knackiges Blech“ zu hören, wie der Kritiker der Westfälischen Nachrichten schrieb. Spätestens jedoch bei Tschaikowskis Ouvertüre 1812 war dann alles aus. Die drei Posaunen entfachten einen Klang-Orkan kyrill’schen Ausmaßes (siehe obige Rekonstruktion, basierend auf einem Comic von Lennie Peterson) und zogen eine tiefe Schneise durch die Bratschen – sogar die Kanonenschüsse wurden übertönt.

Als Arbeitsnachweis hier nun abschließend ein kleiner Schnipsel der Aufführung im Concertgebouw „De Vereeniging“ in Nijmegen, gemeinsam mit dem dortigen Studentenorchester.

Diversitäten

Am letzten Samstag traf sich Hammer Blech zu Vorbereitungen zur Teilnahme an der musikalischen Grundversorgung (VzTadmG, der Enfachheit halber „Probe“ genannt). Seit unserer letzten VzTadmG haben wir die Stücke, die wir unserem geschätzten Publikum um die Ohren blasen wollen, ausgewählt, und uns darauf geeinigt, wer musikalisch für welches Stück zuständig ist.

Die Probe als solche war sehr divers. Wir haben laut gespielt, leise gespielt, sehr schnell gespielt, sehr langsam gespielt, feucht-fröhliches staubtrocken vom Blatt gespielt, mit Noten und ohne Noten sowie mit und ohne Instrumenten gespielt.

Außerdem haben wir mit einer Extra-Kanne Kaffe auf den Geburtstag unseres Bassposaunisten angestoßen (Glückwünsche bitte in die Kommentare, Zuwendungen materieller Art bitte an den Verfasser 😉 )

Termine, Termine!

Das neue Jahr ist schon gar nicht mehr so neu, aber in diesem Jahr haben wir eben etwas länger gebraucht, bis wir unsere Terminfindung abgeschlossen hatten. Dafür ist jetzt alles ganz genau geplant, wir bitten also, uns bis auf weiteres keine Einladungen zu internationalen Festivals und ähnlichen Dingen mehr zu schicken. Wir können schließlich nicht auf allen Hochzeiten tanzen.

Um Hammer Blech zu hören, ist es in diesem Jahr (fast) ganz egal, wo Sie wohnen. Wir sind sozusagen überall. Zum ersten Mal in der Ensemblegeschichte begeben wir uns beispielsweise nach Norddeutschland: Am 17. September sind wir in Bremen zu Gast. Das Konzert findet in der evangelischen Kirche Alt-Hastedt statt. Schon am Tag darauf folgt das alljährliche Hammer Konzert, für welches noch mehrere Konzertorte in unserer „Heimatstadt“ im Rennen sind. Selbstverständlich sagen wir rechtzeitig Bescheid, wo genau wir spielen. Wir wollen ja schließlich, dass Sie zum Zuhören kommen… Eine Woche später – am 24. September – sind wir eingeladen, in Viernheim zu spielen.  Das liegt bei Mannheim oder bei Heidelberg oder bei Weinheim oder so gerade noch in Hessen, je nachdem, welches Hammer-Blech-Mitglied Sie fragen. Eigentlich haben auch alle Recht. Glauben Sie nur nicht dem Hornisten, der hat nämlich schonmal behauptet, Viernheim läge bei Hildesheim. Was definitiv falsch ist.

Für alle Konzerte im Jahr 2011 gilt: Genaue Zeiten und Orte werden – soweit noch nicht bekannt oder fest – rechtzeitig auf unserer Internetseite veröffentlicht. Wahrscheinlich kommt in guter Tradition auch noch ein Konzert im Dezember dazu. Freuen Sie sich jetzt schon auf ein neues und abwechlungsreiches Programm, derweil fangen wir schonmal an zu üben und freuen uns auf Ihr Kommen!

Hammer Blech – Weihnachtswünsche

Das Jahr 2010 geht dem Ende entgegen und Weihnachten steht vor der Tür. Wir vom Ensemble Hammer Blech hoffen, dass Sie an den Weihnachtstagen Ruhe und Besinnung finden und das ausgehende Jahr in ähnlich guter Erinnerung behalten wie wir. Wir wünschen allen Freunden und Verwandten, allen Förderern und Musikliebhabern, allen Helfern und Organisatoren und jedem, der sich mit uns verbunden fühlt von Herzen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest.

Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich:
Freuet euch! Der Herr ist nahe!

(Phil 4, 4-5)

Hammer Blech im Advent

AtzventzkranzkerzeBlechbläser gehören zum Advent einfach dazu. Das ist nun einmal so. Punkt. Deswegen haben Sie im Advent auch wieder die Möglichkeit, Hammer Blech zu hören. Und zwar am 12. Dezember. Sogar gleich zweimal.

Morgens werden wir den Gottesdienst zum 3. Advent in Berge mitgestalten, der von Pfarrerin Libéral gehalten wird. Beginn ist um 9:30 Uhr in der Evangelischen Kirche Berge, nahe den Wassertürmen.

Am Nachmittag sind wir dann zu Gast beim Konzert der Chorgemeinschaft in der Herz-Jesu-Kirche Hamm-Norden. Das Chorkonzert, zu dem Hammer Blech einige Stücke beitragen wird, beginnt dort um 17 Uhr.

Es ist also für Frühaufsteher und Ausgeschlafene jeweils ein Termin dabei.

Nachzulesen ist alles nochmal in unserem Terminkalender.

Bis zum Beginn der Adventszeit wünschen wir Ihnen noch eine geruhsame letzte Woche des Kirchenjahres.