Pressestimmen

Das sagt die Presse über uns.

Westfälischer Anzeiger, 30.09.2014

»So transportierten sie hör- und fühlbar den schweren Pathos der Ouvertüre zu Giuseppe Verdis Oper ›Die Macht des Schicksals‹ und zeigten ein weiteres Mal auf beeindruckende Weise, dass sie längst in einer Reihe mit den namhaften etablierten Ensembles stehen. [...] Mit begeisterten Jubelrufen und trommelndem Applaus nach einem Medley von Leonard Bernsteins berühmter Komposition ›West Side Story‹ fand das Konzert einen klang- und glanzvollen Abschluss.«

Südhessen Morgen, 8.10.2012

»Blechbläser der Extraklasse: Die zwölf westfälischen Musiker bestachen durch ihre Virtuosität und ein umfangreiches Repertoire. […] Am Ende gibt es donnernden Applaus, stehende Ovationen für die Musiker - und Klassiker als Zugabe für das Publikum. Die ›Toccata‹ von Bach, eine Polka, ›Puttin' on the Ritz‹ und ein getragener Abendchoral beschließen einen fantastischen Konzertabend.« (Link)

Südhessen Morgen, 26.9.2011

»Die Hälfte des Konzerts bestreitet die zwölfköpfige Formation ›Hammer Blech‹, die Chorleiter Bernhard Schalk aus dem westfälischen Hamm nach Viernheim gelockt hat. […] Mit viel Witz und großem Können präsentieren die Musiker, die sich vor fünf Jahren anlässlich einer Silberhochzeit vereinigt haben, Goff Richards ›Hommage to the noble grape‹, einer höchst ungewöhnlichen musikalischen Weinprobe.« (Link)

Westfälischer Anzeiger, 10.9.2010

»Der ›Nordener Sommer‹ braucht keine subtropischen Temperaturen, um richtig einzuheizen. Es genügt manchmal auch nur ›Blech‹. Das jedenfalls können mehr als 200 Besucher bestätigen, die Freitagabend die Kulturreihe ›Nordener Sommer‹ in der Johanneskirche besuchten. […] Und so wurde die Oper von Georges Bizet zum krönenden Höhepunkt des Spätsommerauftritts. Dass die jungen Blechbläser sich so ins Zeug legten, wurde von den Konzertbesuchern mit minutenlangem Applaus gewürdigt.«

Westfälische Rundschau, 28.09.2009

»Hammer Blech begeisterte«

Westfälischer Anzeiger, 15.9.2008

»Tosender Applaus war dem Bläserdezett nach jedem Stück gewiss. Die jungen Musiker aus der Region wussten das Publikum zu fesseln […].«

Westfälischer Anzeiger, 15.9.2007

»Gleich drei Zugaben forderte das begeisterte Publikum am Mittwochabend in der Aula des Beisenkamp-Gymnasiums vom jungen Blechbläser-Ensemble ›Hammer Blech‹. Mit einem abwechslungsreichen Programm gaben die elf Blechbläser einen eindrucksvollen Einblick in ihr Können. […] Mit stehenden Ovationen und begeisterten Rufen reagierten die rund 170 Zuschauer auf die sehr gute Leistung des Ensembles.«

Westfälischer Anzeiger, 4.12.2012

»Einen kurzweiligen Abend, der festlich und besinnlich auf die Adventszeit einstimmte, präsentierte das ›Hammer Blech‹ den rund 300 Gästen am Sonntag in der Pauluskirche. Das Blechbläserensemble bot Musik der Extraklasse in verschiedenen Besetzungen und begeisterte das Publikum mit seiner Virtuosität und dem perfekten Zusammenspiel.« (Link)

Beisenkamp.de, 27.9.2011

»Den Abend bereicherte zudem die launige Moderation von Benedikt Spangardt und Benjamin Walter, insbesondere zu Goff Richards ›Hommage to the Noble Grape‹. Die musikalische Umsetzung der Wein-Charaktere ›Champagne – Chablis – Chianti – Hock – Fundador‹ war für viele sicher die musikalische Entdeckung des Abends. Begeistert forderte das Publikum zwei Zugaben ein.« (Link)

Westfalenpost, 26.09.2010

»Zwölf junge Männer in schlichten Anzügen, um den Hals eine rote Krawatte gebunden, betreten die Feudinger Kirche. Bereits das große Besucherinteresse deutet noch vor ihrem ersten Ton auf einen besonderen Abend hin: ›Hammer Blech‹ – der Name ist vielsagend. […]«

»Das finale ›Birdland‹ setzt schließlich den grandiosen Schlusspunkt hinter einen Konzertabend der Extraklasse. Ein Blick ins Publikum spricht Bände: Lächelnde und im Rhythmus klatschende Zuhörer – und wer genau hinsieht, der erkennt, das manchen während eines Trompetensolos gar ein beeindrucktes, im ›Lärm‹ der Musik aber nicht hörbares ›Super‹ über die Lippen geht. Zunächst tosender Applaus, dann gar stehende Ovationen animieren die Band zu zwei Zugaben: dem humoristischen ›Typewriter‹, wo die Jungs eine Schreibmaschine zum Instrument werden lassen, und einem lieblich verträumten Choral, der die Gäste in die Nacht entlässt.«

»Die jungen Männer, gerade zwischen 20 und 31 Jahren alt, imponierten und hinterließen Spuren. Ihr erstaunlich vielfältiges Repertoire – von spätmittelalterlichen Chorälen bis hin zu moderner Pop- und Rockmusik – machten die sympathischen Blechbläser und ihren Schlagzeuger zu jederzeit willkommenen Gästen. Und so könnte das abendliche Resümee schlicht im Jargon der heutigen Jugend lauten: ›Hammer Blech‹ – ›Hamma gut‹.« (Link)

Westfälischer Anzeiger, 30.9.2009

»So verzauberte ›Hammer Blech‹ das Publikum mit einer Ouvertüre aus der Oper ›Die Zauberflöte‹ von Wolfgang Amadeus Mozart. […] Mit Hilfe von Perfektion, Können und dank der ungewöhnlichen Programmfolge verstanden es die Blechbläser, dem Publikum einen ganz besonderen Abend zu bereiten.«

Siegener Zeitung, 28.9.2009

»[…] eine weitere Trumpfkarte aus ihrem musikalischen Köcher.«

Ruhr Nachrichten, 24.12.2007

»Die rhythmischen Pointen von Bachs drittem Brandenburgischen Konzert hallten über die farbigen Mosaik-Einlagen im weißen Steinfußboden.«