Hammer Blech – „abgedreht!“

Nach der vielen Feierei rund um den zehnten Geburtstag von Hammer Blech im letzten Jahr hat sich bei uns keineswegs Katerstimmung ausgebreitet. Ganz im Gegenteil: Wir freuen uns, euch und Ihnen auch in diesem Jahr ein (fast) nagelneues Programm anbieten zu können. In diesem Jahr sind wir bei der Programmplanung wieder einmal einem bestimmten Konzept gefolgt: Alles, was wir für Sie und euch spielen, ist Musik aus Film und Fernsehen.

Filmmusik gibt es, seit es den Film gibt: Schon die allerersten Stummfilme Ende des 19. Jahrhunderts, waren nicht so stumm, wie ihr Name vermuten lässt. Die musikalische Begleitung des Films, ob durch einen Organisten, ein kleines Ensemble oder ein großes Orchester, gehörte von Anfang an zum Kino-Erlebnis dazu. Die Filmmusik, zunächst vor allem dazu gedacht, das Rattern des Projektors zu übertönen und die gespenstische Atmosphäre im dunklen Kinosaal aufzulockern, wurde im Laufe der letzten 120 Jahre immer wichtiger für den Film. Die Musik macht heute wie damals einen großen Teil des Film-Erlebnisses aus.

Für die kommenden Konzerte haben wir zum einen in unserem Notenschrank nach Werken der Filmmusik gesucht, die wir irgendwann in den letzten elf Jahren gespielt haben – und sind fündig geworden. Zum anderen haben wir aber auch wieder bekannte und weniger bekannte Musik für unsere besondere Besetzung arrangiert und arrangieren lassen. Wir nehmen Sie mit in die Welt der bekannten Filmmusikkomponisten wie Howard Shore und John Williams, aber wollen gemeinsam unserem Publikum auch Stücke entdecken, die nicht jeder gleich im Ohr hat, beispielsweise von Scott Joplin, Charles Trenet oder Gabriel Fauré. Seien Sie gerne wieder mit dabei!